Who is who in der Kinderseitenlandschaft

Endlich ist sie online, Ihre neue Kinderseite! Herzlichen Glückwunsch! So viele Stunden Arbeit, so viele Überlegungen und Ansprüche sind in das Produkt geflossen und sind endlich im Netz zu finden. Wirklich? Finden Kinder Ihr neues Angebot? Ganz von alleine? Vermutlich nicht. Sie werden dafür sorgen müssen, dass es bekannt und aufgefunden wird. Und schon sind Sie mittendrin in der Kinderseitenlandschaft, in der viele Institutionen, Netzwerke und Projekte mit unterschiedlichen Zielen an verschiedenen Strippen ziehen. Wer ist da eigentlich wofür zuständig?

Fangen wir mit den Suchmaschinen für Kinder an. Drei davon gibt es in Deutschland: Die „Blinde Kuh“, „fragFINN.de“ und „Helles Köpfchen“. Jede hat ihre Besonderheiten und führt auf anderen Wegen zu Ergebnissen. Am besten ist es, Sie melden sich bei allen dreien (telefonisch) und stellen Ihre Seite vor. Dann können Sie mit den Verantwortlichen besprechen, wie sie dort am besten gefunden und beworben werden kann.

Eine dieser Suchmaschinen (fragFINN.de) gehört zur Initiative „Ein Netz für Kinder“. Die ist Ihnen vielleicht schon bei der Finanzierung Ihrer Seite begegnet. Sie wird (überwiegend) vom Beauftragten für Kultur und Medien (BKM) aufgelegt. Suchmaschine und Förderung zusammen sind angetreten, um einen sicheren Surfraum für Kinder zu schaffen.

Auch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend spielt eine große Rolle beim Ausbau der Kinderseitenlandschaft. Zum einen unterstützt es die Förderung von „Ein Netz für Kinder“ finanziell, zum anderen verantwortet es das Angebot „meine-startseite.de“, für das jugendschutz.net inhaltlich verantwortlich ist. Unter meine-startseite.de können sich Kinder ganz individuell eine Startseite aus verschiedenen Widgets zusammenbauen. So bekommen sie jedes Mal sofort das angezeigt, was für sie am interessantesten ist: Nachrichten, neue Filme, Spiele, Chat-Termine … Falls Ihre Seite RSS-Feeds anbietet und eines der Widget-Themen abdeckt, sollten Sie auch mit meine-startseite.de Kontakt aufnehmen.

Ganz nebenbei fördert das Bundesfamilienministerium auch diese Seite, auf der Sie sich gerade informieren! Sie wird betrieben vom Verein Seitenstark e.V. Er ist eng verbandelt mit „Seitenstark – Arbeitsgemeinschaft vernetzter Kinderseiten“. Dort kann man als Anbieter/in von Kinderseiten Mitglied der AG werden, sich gemeinsam im Netzwerk unterstützen und sich als Lobby für gute Kinderseiten einsetzen.

Zur Szene gehört auch „klick-tipps.net“, ein Service von jugendschutz.net. Jede Woche empfehlen die Mitarbeiterinnen gute Kinderangebote zu einem bestimmten Thema. Diese Empfehlungslisten können abonniert und auf der eigenen Website eingebunden werden. Das nutzen viele Firmen, Schulen, Privatpersonen und auch ganz viele Kinderseiten. Also klar: Ihre Seite muss in der klick-tipps Redaktion bekannt werden!

Ein weiterer Player, auf den Sie früher oder später stoßen werden, ist der „Erfurter Netcode“.  In der Initiative sind die Landesmedienanstalten, die Kirchen und andere Unterstützer aktiv und suchen die „medienethische Auseinandersetzung“ mit den Macher/innen von Kinderseiten. Der Erfurter Netcode verleiht Gütesiegel für Seiten, die den Ansprüchen genügen.

Das war ein kleiner Einblick in die Szene – ganz schön was los, oder? Wir wünschen Ihnen ein gutes Vernetzen und viel  Erfolg  mit Ihrer Seite!

Links:

www.blinde-kuh.de
www.fragfinn.de
www.helles-koepfchen.de
www.ein-netz-fuer-kinder.de
www.meine-startseite.de
www.jugendschutz.net
www.seitenstark.de
www.klick-tipps.net
www.erfurter-netcode.de

 

Neuen Kommentar schreiben

Mit einem Sternchen (*) versehene Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Sollten Sie einen Beitrag löschen oder korrigieren wollen, melden Sie sich bitte unter der im Impressum angegebenen E-Mail-Adresse.
i
4
p
L
k
M
Die Zeichenfolge ohne Leerstellen eingeben.